Artikel
1 Kommentar

Zu Gast bei Vecona Vintage Teil 1

Vorgestern machte ich mich auf den Weg nach Wiesbaden, um das Label Vecona Vintage zu besuchen. Seit 2009 entwerfen Janet Seifert und Kai Unger hier 1920er-1940er inspirierte Mode. Dabei versuchen sie so authentisch wie möglich und so angepasst an die heutige Zeit wie nötig zu sein.

Alle Stücke sind Handarbeit und werden in dem Atelier entworfen und in zwei Produktionsstätten gefertigt. Wie ich mich selbst überzeugen konnte, werden nur hochwertige Materialien und Details verwendet. Eine besondere Herausforderung ist es, das Vorgestern und das Heute zu vereinen. Zum einen haben sich die Stoffe verändert und die Pflege- und Waschgewohnheiten. Vecona Vintage legt wert, dass die Haptik der Kleider möglichst nah an die damals verwendeten Materialien ran kommt. Dennoch müssen die Stücke relativ einfach zu pflegen sein, oftmals kann man sie sogar in der Waschmaschine waschen.

Die Figuren (vor allem der Frauen) sahen vor knapp 90 Jahren noch anders aus. Hinzu kommt, dass Jahrzehnte Modegeschichte nicht spurlos an uns vorübergegangen sind. Wenn in den 1920ern der Blickfang auf dem Bein lag und alles sonst so flach wie möglich sein sollte, so möchte man heutzutage doch seine Kurven zeigen. Oder zumindest empfindet man sich nicht als umwerfend weiblich & sexy, wenn man in einem gerade geschnittenen, taillenlosen Kleid steckt. Diese Entwicklung versucht Vecona Vintage zu berücksichtigen und verändert daher schonmal ein Original-Schnittmuster. Für ein 20er Charleston Kleid wird dann die Vorderpartie und der Brustabnäher übernommen, aber die Rückenansicht an die Figur angepasst. Diese Veränderungen sind wohl für das einerseits sehr authentische Gefühl, aber auch den Tragekomfort verantwortlich.

Mein Highlight war natürlich selbst in dem gemütlichen Showroom rumzustöbern und die Kleidungsstücke anzuprobieren. Meine erste Überraschung: Es gibt Hosen! Meine zweite: Was für bequeme und elegante Hosen! Die 1930er Crepe Hose Boardwalk Bonnie ist eine Hommage an die Anfänge der Hosenmode. Als ich in den Spiegel blickt, war ich mir sicher, so etwas noch nie getragen zu haben. Vielleicht werde ich ja doch noch zum Hosen-Fan.

Marlenehose Vecona Vintage

Swing Kleid Evita Vecona Vintage

Hin- und Weg war ich auch von dem detailverliebten Swing Kleid Evita. Ein wundervolles Stück mit leichten Puffärmeln, hochwertigen Schleifen-Emaille-Knöpfen und einem süßen, eigensinnigen Kragen. Einmal angezogen, wollte ich es am liebsten gar nicht mehr ausziehen, so bequem fühlte es sich an. Außerdem sind die Einsatzmöglichkeiten von dem Kleid sehr vielfältig – ob im Büro, auf Reisen, im Restaurant oder bei einer Tanzveranstaltung – man ist immer irgendwie passend und gut angezogen.

Vecona Vintage Mode kann man online kaufen. Ein zauberhaftes Detail – die Kleidung wird mit Sorgfalt handverpackt und kommt dann so an:

Päckchen Vecona VintageFür mich war es ein schöner und aufregender Nachmittag, man spürt die Liebe zu Details und zu der damaligen Zeit in jeder Faser der Kleidungsstücke. Auf dem Heimweg und den ganzen Abend lang hatte ich Swing-Musik im Kopf und ein Lächeln auf dem Gesicht.

Wer sich nun fragt, wer genau hinter Vecona Vintage steckt und was die einzelnen Jahrzehnte modisch auszeichnet – der möge sich auf Teil 2 mit einem ausführlichen Interview freuen.

Janet Seifert Vecona Vintage

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.