Artikel
4 Kommentare

50 Jahre Vintage Hutmode (mit Video)

Vintage Hutmode

Anfang des letzten Jahrhunderts war der Hut nicht nur ein modisches Accessoire, sondern wichtiger Teil der Alltagsbekleidung. Darum unterlag der Hut zwischen 1920 und 1960 einer ständigen Veränderung, die mit der wandelnden Mode einherging.
Auch wenn wir nicht alle Facetten und modischen Richtungen an mir zeigen können – die Vintage Hutmode eignet sich einfach perfekt für ein Abbild der Mode, Frisur und des Make-ups der damaligen Zeit. Diese stelle ich euch mit grandioser Unterstützung des Stylingfräuleins Miss van Dal in einem Zeitraffer vor. Wir erheben dabei keine Ganzheitsansprüche: Wenn ich in diesen Jahrzehnten gelebt hätte – das wäre eine Möglichkeit, wie ich hätte aussehen können.
Da ich eine ovale Gesichtsform habe, kann ich theoretisch alle Hüte tragen. Dennoch meide ich aufgrund meines hellen Hauttons tief schwarze und zu helle oder pastellige Töne (was allerdings reine Geschmacksache ist). Am liebsten mag ich satte und außergewöhnliche Farben, das werdet ihr denke ich an meiner Auswahl erkennen:

Und hier die Beschreibung der einzelnen Looks:

Hutmode 1920er

Vintage Hutmode

Der Hut
Die Cloche – ein Hut in Glockenform – wird eng anliegend und ziemlich tief im Gesicht getragen. Meine Cloche ist ein amerikanisches Second Hat Stück. Glücklicherweise bekommt man allerdings eine Cloche heutzutage öfters mal im „normalen“ Einzelhandel oder im Hutladen.

Das Make-Up
Schmal und dunkel nachgezogene Augenbrauen, ein rundlicher Kussmund (Ecken werden weggeschminkt) in einer satten Farbe, dunkle Schattierungen des Lidschattens zieren das Augenlid.

Die Frisur
Es war modisch kurzes Haar in einem Bob (oder wie bei mir in einem Fake-Bob) zu tragen.

Hutmode 1930er

Vintage Hutmode

Der Hut
Der Hut wird kleiner, beziehungsweise nicht mehr so tief ins Gesicht gezogen. Ich trage einen handgemachten Hut von Tate Millinery, der einer Newsboy Kappe nachempfunden wurde. Ich liebe die außergewöhnliche Form und das satte Braun.

Das Make-Up
Die Wimperntusche wurde populär, das Augen Make-up heller, die Augenbrauen länger nachgezeichnet, die Lippen größer und der Amorbogen spitzer geschminkt.

Die Frisur
Mit Wasserwellen a lá Marlene Dietrich konnte man das Haar gut modellieren und den Hut umspielen.

Das Outfit
Hosen (breit geschnittenes Bein, hochsitzende Taille) für Frauen waren der modische Aufreger und kamen langsam auf den Markt. Allerdings trauten sich nur die Mutigsten dem Trend in der Öffentlichkeit nachzugehen. Ich trage Vivien of Holloway Slacks und einen Vintage Cashmere Pulli.

Hutmode 1940er

Vintage Hutmode

Der Hut
Beret geht immer – in den 20ern gerade auf den Kopf in die Augenbrauen gezogen, in den 30ern/40ern zu einem androgynen oder zurückhaltenden Outfit, bis in die 60er. Anfang der 40er kann man das Beret keck seitlich tragen und so ein Alltagsoutfit perfekt ergänzen ohne für zu viel Aufregung zu sorgen. Das restliche Styling haben wir aus den 30ern unverändert gelassen.

Das Outfit
Zurückhaltung ist in den 40ern angesagt, die Materialrationierung im Zuge des Kriegs geht natürlich an der Mode nicht spurlos vorbei. Daher wird viel aus dem bestehenden Kleiderschrank kombiniert, alte Sachen umgenäht und geflickt. Meine süße Spitzen-Bluse ist von Vecona Vintage und mein Rock von 20th Century Fox (super bequeme Passform und ein toller 40er Jahre nachempfundener Stoff).

Hutmode 1950er

Vintage Hutmode

Der Hut
Die Hüte werden größer, schmückender, ausgefallener und fügen mehr sich in die Frisur. Ich trage ist ein feuerrotes Vintage-Original.

Das Make-Up
Strahlender Teint, rosige Wangen und die Augenbrauen werden etwas breiter und eckiger.

Die Frisur
Weich geschwungene Wellen wie Judy Garland mit angedeuteten Victory Rolls betonen einen leichten und etwas mädchenhaften Stil.

Das Outfit
Ich trage ein sowohl alltagstaugliches, als auch ausgehfeines A-Linien Swing Kleid von Emily and Fin (noch dazu bequem wie ein Jogginganzug).

Hutmode 1960er

Vintage Hutmode

Der Hut
Pillbox (benannt nach dem ebenerdigen Bunker im Zweiten Weltkrieg) wird in allen Größen getragen. Keck auf der Seite, mittelgroß auf dem Hinterkopf (wie Jackie Kennedy) oder dekorativ auf der vorderen Kopfpartie. Im Tutorial besagt die Bauchbinde „New Look Pillbox“, dies sollte nicht missverstanden werden: Der New Look wurde 1947 von Christian Dior eingefügt und signalisierte die Nachkriegszeit und den damit verbundenen Einzug des Glamours in den Alltag.
Tate Millinery ließ sich für ihren bordeauxroten Hut vom New Look der frühen 50er inspirieren. In den frühen 60ern waren diese Formen und vor allem die kräftigen Farben immer noch en vogue.

Das Make-Up
Augenbrauen sind immer noch ein Thema und stehen im Fokus. Der Cateye-Lidstrich wird zum Gegenspieler, dieser muss nicht schwarz, sondern wird beispielsweise auch in anthrazit und braun getragen. Außerdem werden die Lippen mit einem Gloss betont. Insgesamt werden die Farben kräftiger und glänzender.

Die Frisur
Die Haare können hochgesteckt getragen werden und so dem Hut genug Raum lassen.

Das Outfit
Die 60er sind vielseitig – ich mag den Mad Man-Stil sehr gerne, mit elegantem, körperbetonten Wiggle Kleid von Tatyana. Es ist total sexy, ohne einen Ausschnitt oder zu viel Bein zu zeigen. Außerdem ist der Stoff recht fest und hält alles schön an der richtigen Stelle.

Was denkt ihr – welcher Hut steht mir am besten? Was ist euer persönliches Lieblings-Jahrzehnt? Lasst es mich wissen!

Eine Infografik zum Thema Hutmode im Wandel der Zeit findet ihr hier.
Wunderschöne, handgemachte Hüte für jedes Jahrzehnt gibt es bei Tate Millinery. Sie hat mir ihre zwei Hüte für das Video zur Verfügung gestellt.

Blogparade: Weitere Beiträge zu Vintage Hüten

Ich habe mir diesen Post als Teil einer kleinen Vintage Bloggerinnen-Parade ausgedacht. Schaut unbedingt bei den bezaubernden Ladies vorbei. Da erfahrt ihr, welche Hüte für andere Gesichtsformen perfekt sind und was man damit noch so alles machen kann:

Ladies and Gents
Miss Twinkle
Salon Labizarre
Vintagemädchen

 

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links

 

4 Kommentare

  1. Pingback: Mein Hutgesicht I Wie du deinen perfekten Damenhut findest!

  2. Liebe Marina,
    dieser Artikel ist Dir wirklich super gelungen!
    Die Hüte, immer mit passendem Make-up und Outfit – einfach perfekt.
    Außerdem fand ich das Video richtig toll gemacht.

    Liebe Grüße,
    Sandra

    Antworten

  3. Pingback: Hutliebe - vintaliciously

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.