Artikel
1 Kommentar

Finde deinen eigenen Vintage Stil – Wieso wir Tutorials machen (mit Video)

Vintage Stil Tutorial

Liebe Ladies,
ich bin immer wieder unglaublich erfreut, wenn die wunderbare Marina mich fragt ob ich nicht etwas auf ihrem Blog zusteuern möchte. Nicht nur, dass ich gerne mit Marina zusammen arbeite   (es ist immer wahnsinnig witzig und kreativ), sondern ich bin der Meinung, dass man gerade durch einen solchen Blog viele Menschen erreichen und ermuntern kann. Als wir uns zusammen setzten um ein neues Make-up Thema auszuarbeiten, hatten wir die Idee einmal unterschiedliche Vintage Stil Typen vorzustellen.

Vintage ist eine individuelle Verwandlung

Mir kamen dabei die Menschen in den Sinn, mit denen ich täglich so umgehe: Ich trage täglich Vintage von Kopf bis Fuß. Ich liebe das Ritual welches dahinter steckt, der Prozess der Verwandlung am Morgen – ja ab und an kommt es einer Verwandlung gleich – und das Gefühl bei etwas angekommen zu sein, was mir jeden Tag Freude bereitet. Mich so kleiden und schminken zu können wie ich das will ist, meines Erachtens, ein großer Schritt in Richtung Selbstannahme und Eigenbewusstsein.
Oft werde ich durch mein Aussehen in Gespräche verwickelt. Dann höre ich Sätze wie: „Ach ich würde das auch gerne so tragen, aber ich habe keine Zeit/ traue mich nicht/ habe nicht die Figur dafür/ weiss nicht wie ich das machen soll/ will nicht verkleidet wirken…..“ So ähnlich dachte ich auch vor 3 Jahren noch und habe deswegen meine schönen gesammelten Vintage- Schätzchen im Schrank verrotten lassen.
Deswegen nun der Appell von meiner Seite: Fasst euch ein Herz! Tut was IHR wollt! Kreiert euch selbst und lasst das nicht Andere tun! Nein! Es ist nicht schneller morgens Jeans und T-Shirt anzuziehen anstatt sich ein Kleidchen über zu werfen! Ja! Man kann abends Pin-Curls legen und bürstet morgens in 5 Minuten seine Haare aus! Roter Lippenstift steht jedem! Nehmt euch selbst bitte den Stress der Anpassung, findet euren Stil, experimentiert und dann ab die Post!

Jede Frau muss ihren eigenen Vintage Stil finden

Und nun noch ne Geschichte aus meinem Nähkästchen: Als ich damit angefangen habe Vintage- Kleidung zu sammeln, war ich unglaublich fasziniert von den 30er Jahren, ich liebte die Körperideale und Frisuren der Zeit, war fasziniert von Marlene Dietrich und wollte unbedingt SO aussehen – Klappt nicht!!! Ich bin klein, kurvig und habe ein rundliches Gesicht. Immer wenn ich versucht habe mich in dieser Manier auszustatten, bin ich grandios gescheitert und sah aus wie verkleidet. Meine Motzerei über mich selbst kann man sich sicher vorstellen: Ich bin hier zu kurz, da zu voluminös und generell nicht apart genug.
Irgendwann dann, in meinem liebsten Second Hand Laden fiel mir ein extrem eng geschnittenes Kleid aus den späten 40ern – Anfang 50er in die Hände, weil ich Muße hatte hab ich es angezogen und hab mich kaum wieder erkannt! Ich war noch genau so klein und rund wie vorher, aber genau das hat das gute alte Stück zum Leben erweckt! Marlene Dietrich hätte irgendwie doof darin ausgesehen. Ab da wusste ich, was zu mir passt und nach was ich suchen muss um eine möglichst gute Figur zu machen UND! um nicht verkleidet zu wirken.

Hair & Make-up Tutorials für die Vielfalt von Vorgestern

Und darum soll es nun in unseren  Tutorials gehen! Vintage Stil TutorialEinen Stil von Vorgestern zu tragen bedeutet so viel mehr als den Petticoat rauszukramen und sich Eyeliner und Lippenstift aufzulegen. Es gibt so viele Mode- Dekaden die alle ihren ganz eigenen Charme versprühen und die alle nach anderen Typen verlangen. Wenn man sich im Tellerröckchen nicht wohl fühlt, aber gerne Vintage Klamotten trägt, warum dann nicht einfach mal in einen anderen Stil rein schnuppern?

Deswegen möchten wir euch immer wieder in Tutorials anhand unterschiedlicher Ladies zeigen, wie vielfältig und kunterbunt die Mode aus dem Vorgestern ist und hoffentlich werdet ihr darin auch euren eigenen Vintage Stil finden.

Das natürliche 50er Jahre Make-Up mit klassischer Pin-Curls Frisur

Marina beispielsweise wünschte sich ein Make-up, welches nicht zu aufgeregt daher kommt. Ein Styling, welches sie gut in ihren Alltag integrieren kann, das aber einen gewissen Vintage-Hauch vermittelt. Oft erinnert sie mich an das typische chique Mädchen aus den 50ern, die praktisch und unaufgeregt durch ihren Alltag flaniert und auf Glitter durchaus verzichten kann (nicht so wie ich). Ich habe mich nach Marinas Haaren gerichtet und deswegen das Make-up in Kupfertönen gehalten, auch beim Lippenstift habe ich ein Burgund gewählt, denn das typische Kirschrot ist bei roten Haaren weniger zu empfehlen. Ich wollte ihren Porzellanteint hervorbringen und habe deswegen auch das Rouge in einem zarten Rosé gewählt.

In dem Video seht ihr die Verwandlung Schritt für Schritt (außer das Auftragen der Foundation): Wie man die Haare mit dem Lockenstab eindreht, das Augen Make-Up und den Lippenstift aufträgt und die Frisur am Ende richtig legt.

Ich wünsche euch  genau so viel Spaß beim Angucken, wie uns bei den Aufnahmen und hoffe vielleicht den ein oder anderen damit zu inspirieren und seinen ganz eigenen Stil zu finden!
Wer fragen zu seinem Stil hat – immer her damit!

Eure Miss van Dal.

Produkte auf einen Blick

L´Oreal Studioline Hot Curl Hitzeschutz (dm)
MAC Brulé Satin
MAC Gold & Kupfer Palette
MAC Amber Lights
MAC Goldmine
Alverde Puder Rouge (dm)
MAC Fluid Line Blacktrack
Chanel Mascara LE VOLUME DE CHANEL
Lippenstift NYX Bordeaux
Toupierbürste Keller
Hütchen Tate Millinery
Pin-Up Haarspangen & Klammern sind meistens in Karstadt oder Galeria Kaufhof zu finden

1 Kommentar

  1. Das mit „den eigenen Stil finden“ kann ich nur voll und ganz unterstreichen! Ich persönlich finde es schön, mit unterschiedlichen Looks zu spielen, also z.B. ganz damenhaft auszugehen und bei nächster Gelegenheit richtig lässig im 50s Collegegirl-Look unterwegs zu sein. Es lohnt sich auch immer, nach Inspiration aus der damaligen Zeit zu schauen, so gibt es unglaublich süße Fotos von Marilyn Monroe in ihrem Alltagslook mit Caprihosen und Pullover.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.